Allgemeine Geschäftsbedingungen

Dieses Angebot richtet sich an Privatpersonen, Freiberufler und Gewerbetreibende die Ihren Wohn- oder Geschäftssitz in Deutschland haben. Mit der Anmeldung (Klick auf „REGISTRIEREN“) akzeptieren Sie die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Widerrufsbelehrung finden Sie in § 12.

§ 1 Geltung der AGB

  1. Dieser Vertrag regelt die Beziehungen zwischen Simon Bernard, Klufterstr. 67, 53175 Bonn (nachfolgend Betreiber), und dem Kunden (nachfolgend Nutzer oder Kunde) des Online-Dienstleistungsangebots Cadabra (nachfolgend Anwendung). Als Kunde gilt jede natürliche oder juristische Person, welche sich für das oben genannte Angebot registriert hat.
  2. Abweichenden, entgegenstehenden oder ergänzenden AGB des Kunden wird hiermit widersprochen. Sie werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
  3. Der Betreiber behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Änderungen treten sofort nach ihrer Veröffentlichung in Kraft. Durch die Weiterbenutzung der Anwendung nach Inkrafttreten der geänderten AGB erklärt sich der Nutzer mit diesen einverstanden. Der Nutzer wird per E-Mail über eine Änderung der AGB informiert.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

  1. Dieses Angebot ist freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch hinsichtlich der Preisangaben.
  2. Änderungen im Zuge des technischen Fortschritts sowie Änderungen in Form, Farbe und/oder sonstigen Leistungsdaten bleiben vorbehalten.
  3. Mit der Registrierung auf https://cadabra.blog sowie mit Klick des Buttons „REGISTRIEREN“ beginnt eine 1-monatige Testphase in der der Nutzer einen Blog/eine Website mit Ghost kostenfrei erstellen und betreiben kann. Nach der Registrierung erhält der Nutzer ein persönliches Konto bestehend aus Nutzername und Passwort. Diese Zugangsdaten dürfen nicht weitergegeben werden. Der Nutzer ist für deren sichere Aufbewahrung verantwortlich.
  4. Nach Ablauf der kostenlosen Testphase geht der Nutzer ab diesem Zeitpunkt ein monatliches kostenpflichtiges Abonnement ein. Das kostenpflichtige Abonnement wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.
  5. Gibt der Nutzer während der Testphase keine Zahlungsart an, wird der Blog/die Website nach Ablauf der Testphase deaktiviert. Der Betreiber behält sich vor, nach einem weiteren Monat alle Daten des Nutzers zu löschen. Erfasst der Nutzer innerhalb dieser Frist eine Zahlungsart und geht damit ein kostenpflichtiges Abbonnement ein, wird die Sperrung des Blogs/der Website unmittelbar aufgehoben.
  6. Der Nutzer verpflichtet sich, an den Betreiber für die Softwareüberlassung und die Speicherung der Daten das vereinbarte monatliche Entgelt (inkl. MwSt.) zu bezahlen. Die Bezahlung erfolgt über eine Belastung gemäß der angegebenen Zahlungsart. Die zugehörige Rechnung wird dem Nutzer per E-Mail zugesandt.
  7. Der Nutzer zahlt für das Abonnement 5 Euro je verwendetem Blog/Website und Monat (inkl. Mehrwertsteuer). Es werden monatlich zum Abrechnungstermin die jeweils verwendeten Blogs/Websites im Voraus abgerechnet. Eine Rückerstattung von Teilbeträgen für Blogs/Websites die im Laufe eines Monats durch den Nutzer gelöscht wurden erfolgt nicht.

§ 3 Leistungen/Vertragsgegenstand

  1. Der Betreiber stellt dem Nutzer für die Abonnementsdauer die Anwendung Ghost in der jeweils aktuellen Version über das Internet entgeltlich zur Nutzung zur Verfügung. Zu diesem Zweck speichert der Provider die Anwendung auf einem Server, der über das Internet für den Kunden erreichbar ist. Für die Nutzung der Anwendung wird ein internetfähiger PC mit aktuellem Browser (Firefox, Chrome, Safari) sowie eine Internetanbindung benötigt.
  2. Updates, Upgrades und neu eingeführte Funktionalitäten von Ghost sind im Abonnement inklusive.

§ 4 Support und Kundendienst

  1. Der Betreiber wird Anfragen per E-Mail des Nutzers zur Anwendung so rasch wie möglich (in der Regel innerhalb von 24h) nach Eingang beantworten.
  2. Für den Support erhebt der Betreiber keine Gebühren, sofern ein Anfrageaufkommen von 1 Anfrage/Monat bzw. 6 Anfragen/Jahr nicht überschritten wird. Für zusätzliche Anfragen kann der Betreiber eine Gebühr von 9,90 Euro (inkl. MwSt.) je Anfrage erheben. Meldet der Nutzer einen Fehler in der Anwendung wird diese Supportanfrage nicht auf das Kontingent der unentgeltlichen Supportanfragen angerechnet.

§ 5 Verfügbarkeiten

  1. Der Betreiber gewährleistet eine Erreichbarkeit seiner Server von 95% im Monatsmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen der Server aufgrund von technischen sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich des Betreibers liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.) nicht zu erreichen ist.
  2. Die Anwendung steht dem Kunden grundsätzlich an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung.
  3. Der Betreiber ist berechtigt, zu Wartungszwecken oder infolge anderer technischer Erfordernisse, die Verfügbarkeit der Anwendung zu unterbrechen. Wartungen werden soweit möglich zwischen 4h und 5h in der Nacht durchgeführt. Wartungszeiten stellen keine Unterbrechung der Verfügbarkeit im Sinne von Satz 1 dar.
  4. Der Betreiber überwacht laufend die Funktionstüchtigkeit der Datennetzverbindung der Server, auf dem die Anwendung gespeichert ist. Soweit Funktionsstörungen auf Störungen aus dem Einflussbereich des Betreibers zurückzuführen sind, verpflichtet sich der Betreiber zu deren sofortiger Behebung.

§ 6 Pflichten des Kunden

  1. Der Nutzer verpflichtet sich, die Anwendung nicht missbräuchlich zu nutzen, insbesondere keine Daten in das System einzubringen, die einen Computer-Virus (infizierte Software) enthalten und sie nicht in einer Art und Weise zu benutzen, welche die Verfügbarkeit der Anwendung für andere Nutzer negativ beeinflusst.
  2. Der Nutzer verpflichtet sich, keine Daten oder Inhalte einzustellen, die gegen Rechtsvorschriften verstoßen oder die fremde Schutz- oder Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen.
  3. Der Nutzer verpflichtet sich, den Betreiber für eintretende Schäden einschließlich Ansprüchen Dritter sowie Folgekosten jeder Art freizuhalten, falls er gegen die AGB verstößt.
  4. Der Nutzer verpflichtet sich, den unbefugten Zugriff Dritter auf die Anwendung durch geeignete Vorkehrungen zu verhindern. Dazu gehört maßgeblich die überlassenen Zugangsdaten geheim zu halten und Dritten gegenüber nicht zugänglich zu machen.
  5. Der Nutzer ist selbst für die Eingabe und Pflege seiner zur Nutzung der Anwendung erforderlichen Daten und Informationen verantwortlich.
  6. Der Nutzer verpflichtet sich, festgestellte Fehler an der Anwendung unverzüglich unter Nutzung der im Abschnitt „Support und Kundendienst“ beschriebenen Kommunikationswege an den Support zu melden.

§ 7 Nutzungsrechte

  1. Der Betreiber räumt dem Kunden das ausschließliche und nicht übertragbare Recht ein, die in diesem Vertrag angeführte Anwendung mittels eines aktuellen Web-Browsers (Firefox, Chrome, Safari) zu nutzen.
  2. Der Kunde ist nicht berechtigt, die Anwendung Dritten zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Eine Weitervermietung der Anwendung wird dem Kunden ausdrücklich nicht gestattet.
  3. Das auch nur teilweise Auslesen und Übertragen von Datenbanken und Anwendung auf andere Speichermedien, soweit nicht zu deren vertragsgemäßer Nutzung zwingend erforderlich, ist unzulässig.

§ 8 Haftung/Gewährleistung

  1. Für Schäden haftet der Betreiber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Verletzt der Betreiber eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise, ist die Haftung auf einen Betrag in Höhe der jährlichen Nutzungsgebühr beschränkt, es sei denn die Pflichtverletzung geschieht vorsätzlich oder grob fahrlässig. Diese Beschränkung gilt nicht bei einer Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit und bei einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
  2. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit von Datenbeständen und Konfiguration wird keine Gewähr übernommen.
  3. Ohne schriftliche Zustimmung des Betreibers sind Ansprüche, die sich gegen Ihn richten, nicht abtretbar und können nur vom Vertragspartner geltend gemacht werden.
  4. Werden Leistungen des Betreibers von unberechtigten Dritten unter Verwendung der Zugangsdaten des Kunden in Anspruch genommen, so haftet der Kunde für dadurch anfallende Entgelte im Rahmen der zivilrechtlichen Haftung bis zum Eintreffen des Auftrages zur Änderung der Zugangsdaten oder der Meldung des Verlusts oder Diebstahls, sofern ihn am Zugriff des unberechtigten Dritten ein Verschulden trifft.
  5. Der Kunde verpflichtet sich, den Betreiber von allen Ansprüchen Dritter, die auf den von ihm gespeicherten Daten beruhen, freizustellen und dem Betreiber die Kosten zu ersetzen, die diesem wegen möglicher Rechtsverletzungen entstehen.
  6. Der Betreiber ist zur sofortigen Sperre des Nutzers berechtigt, wenn der begründete Verdacht dafür besteht, dass die gespeicherten Daten rechtswidrig sind und/oder Rechte Dritter verletzen. Ein begründeter Verdacht für eine Rechtswidrigkeit und/oder eine Rechtsverletzung liegt insbesondere dann vor, wenn Gerichte, Behörden und/oder sonstige Dritte den Betreiber davon in Kenntnis setzen. Der Betreiber hat den Kunden von der Sperrung und dem Grund dafür unverzüglich zu verständigen. Die Sperre ist aufzuheben, sobald der Verdacht entkräftet ist.
  7. Der Betreiber haftet nicht für die unbefugte Kenntniserlangung von persönlichen Nutzerdaten durch Dritte (z.B. durch einen unbefugten Zugriff von Hackern auf die Datenbank). Der Betreiber kann ebenso nicht dafür haftbar gemacht werden, dass Angaben und Informationen, welche die Nutzer selbst Dritten zugänglich gemacht haben, von diesen missbraucht werden.
  8. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für gespeicherte Inhalte und Dateien, die lizenzpflichtig sind (beispielsweise Schriften und Bilder).

§ 9 Schutz- und Urheberrechte

  1. Der Kunde ist verpflichtet, den Betreiber unverzüglich schriftlich zu unterrichten, falls er wegen einer angeblichen Verletzung von gewerblichen Schutz- oder Urheberrechten durch die vom Betreiber gelieferte Anwendung von Dritten zu belangen versucht wird. Die Verteidigung des Kunden gegen Ansprüche des behaupteten Rechtsinhabers wird durch uns auf eigene Kosten geregelt, soweit die Verletzung unmittelbar durch die vom Betreiber gelieferte Anwendung entstanden ist. Die Nachweispflicht hierfür liegt beim Nutzer.
  2. Die Rechte des Nutzer gemäß Satz 1. bestehen nicht, soweit die Verletzung von Schutzrechten Dritter daraus resultiert, dass der Nutzer Daten oder Inhalte eingestellt hat, die gegen Rechtsvorschriften verstoßen, die fremde Schutz- oder Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen.

§ 10 Höhere Gewalt

  1. Der Betreiber ist von Verpflichtung zur Leistung aus diesem Vertrag befreit, wenn und soweit die Nichterfüllung von Leistungen auf Umstände höherer Gewalt, die nach Vertragsabschluss eintreten, zurückzuführen ist.
  2. Alle Umstände höherer Gewalt gelten zum Beispiel Krieg, Streiks, Unruhen, radikale Rechtsänderungen, Sturm, Überschwemmungen und sonstige Naturkatastrophen sowie sonstige vom Betreiber nicht zu vertretende Umstände wie etwa Wassereinbrüche, Stromausfälle und Unterbrechungen oder Zerstörungen datenführender Leitungen. Jeder Vertragspartner hat die andere Vertragspartei über den Eintritt eines Falles höherer Gewalt unverzüglich per E-Mail in Kenntnis zu setzen.

§ 11 Vertragslaufzeit und Kündigung

  1. Das Vertragsverhältnis ist jeweils für beide Vertragspartner zum Schluss eines Vertragsmonats kündbar. Die Kündigung kann per E-Mail an support@cadabra.blog erfolgen. Mit Beendigung des jeweiligen Vertrages ist die Verbindung zur Anwendung gesperrt. Der Betreiber wird alle Daten des Nutzers und die Zugangskennung löschen.
  2. Der Betreiber ist berechtigt den Zugang zur Anwendung zu sperren, wenn der Nutzer mit seinen Zahlungsverpflichtungen aus diesem Vertragsverhältnis im Ausmaß von mindestens zwei Monatsentgelten im Verzug ist.
  3. Das Recht, aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund ist für den Betreiber insbesondere in den Fällen gegeben, in denen der Kunde die ihm obliegenden Pflichten erheblich verletzt. Ein wichtiger Grund liegt für den Betreiber auch dann vor, wenn der Nutzer in Konkurs fällt oder die Konkurseröffnung mangels Masse abgelehnt wurde, mit Zahlungsverpflichtungen aus diesem Vertragsverhältnis im Ausmaß von mindestens drei Monatsentgelten im Verzug ist, bei der Nutzung der Anwendung schuldhaft Rechtsvorschriften, Urheberrechte oder gewerbliche Schutzrechte verletzt oder in Namensrechte Dritter eingreift, die Anwendung zum Zwecke der Förderung krimineller, gesetzeswidriger und ethisch bedenklicher Handlungen nutzt.
  4. Möchten Nutzer Ihren Vertrag auf einen bestimmten Termin in der Zukunft kündigen und eine Datenbereitstellung anfragen, müssen sie den Betreiber direkt per E-Mail (support@cadabra.blog) kontaktieren.

§ 12 Widerrufsbelehrung

  1. Widerrufsrecht
    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
    Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
    Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Simon Bernard, Couchsoft Softwareentwicklung, Klufterstr. 67, 53175 Bonn, support@cadabra.blog) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
    Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
  2. Folgen des Widerrufs
    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
    Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufs hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
    

§ 13 Schlussbestimmungen

  1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des UN-Kaufrechts. Vertragssprache ist deutsch.
  2. Gerichtsstand ist Bonn.
  3. Erfüllungsort ist Geschäftssitz des Betreibers.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam oder anfechtbar sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die Vertragschließenden verpflichten sich, die unwirksame Regelung durch eine solche zu ersetzen, die dem Vertragszweck wirtschaftlich entspricht.